Preisverleihung-BHP16-Ingrid-Leodolter-Haus Ingrid-Leodolter-Haus©2016-Buchberger Ingrid-Leodolter-Haus©2016-Buchberger

04.11.2016

Bauherrenpreis 2016 für Ingrid Leodolter Haus

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung "Bauherrenpreis 2016" für unser Projekt Pflegewohnhaus Rudolfsheim/ Ingrid Leodolter Haus!

 

Ingrid-Leodolter-Haus, Pflegewohnhaus Rudolfsheim

Bauherr: GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- u. Bau AG / KAV–Wiener Krankenanstaltenverbund

Architektur:  wimmerundpartner architektur:  wup ZT GmbH, Wien

Einrichtungsplanung: Lisa Zentner Architektur, Wien

Freiraumplanung: EGKK Landschaftsarchitektur, Wien

 

Am 4. November fand die Preisverleihung in der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz statt.

Aus insgesamt 100 Einreichungen wurden zuvor 27 Projekte für die Shortlist ausgewählt. Daraus ermittelte die Hauptjury bestehend aus Julia Bolles-Wilson (Münster), Falk Jaeger (Berlin) und Martin Kohlbauer (Wien) sechs Preisträger_innen des ZV-Bauherrenpreises 2016.

 

Der Preis wird jährlich seit 1967 vergeben und honoriert Persönlichkeiten oder Personenkreise, die sich als Bauherr_in, Auftraggeber_in oder Mentor_in in besonderer Weise für die Baukultur in Österreich verdient gemacht haben. Dabei steht die architektonische Gestaltung sowie der innovatorische Charakter im Vordergrund. Die Bauten sollen einen positiven Beitrag zur Verbesserung des Lebensumfeldes leisten. Es werden beispielhafte Projekte gesucht, bei denen die intensive Zusammenarbeit zwischen Bauherr_innen und Architekt_innen zu außergewöhnlichen Lösungen geführt hat. Ausgezeichnet werden herausragende Bauten, die in den vergangen drei Jahren entstanden sind.

 

Thats it!

 

Auszug aus dem Juryprotokoll:

"Einst stand an diesem Platz im 15. Wiener Bezirk das Kaiserin-Elisabeth-Spital und in der Tat, im Eingangshof begrüßt Sisi von ihrem Denkmalsockel die Ankömmlinge. Es ist ein wirklich großes Haus mit 328 Wohn- und Pflegeplätzen, das einen ganzen Straßenblock einnimmt. Doch die große Baumasse ist nicht durch serielle Ordnungsschemata auf übliche Weise bewältigt worden, sondern man hat sie als Chance für eine geniale Grundrissdisposition genutzt. Drei frei geformte, unterschiedlich gestaltete und bepflanzte Lichthöfe bieten im Inneren der Anlage ruhige Aufenthaltsbereiche und mannigfache Sichtverbindungen und Durchblicke. Ein vierter Hof dient als geschützte Vorfahrt und ist mit Zugängen zum öffentlichen Café und zum Versammlungsraum die Schnittstelle zwischen Pflegeheim und Außenwelt.

Alle Bewohner_innenzimmer liegen an den Außenfassaden und haben durch die vorgelagerte Loggienzone Bezüge zur umgebenden Stadt. Innen grenzen sie mit attraktiven, individuell gestaltbaren Verweilplätzen vor den einzelnen Wohneinheiten an die Erschließungszone, die als freier Raumfluss die Innenhöfe umspielt und den Bewohner_innen Flaniermöglichkeiten bietet und stationsübergreifende Rundgänge ermöglicht, ohne den Gebäudekomplex verlassen zu müssen. (...)

Durch den offenen Bewegungs- und Aufenthaltsraum konnten die üblichen Flure vermieden werden. Stattdessen entstand ein in Nutzungsbereiche und Raumzonen unterschiedlichen Charakters gegliederter Lebensraum, der den Bewohner_innen je nach Wunsch Rückzugsorte oder Teilhabe am sozialen Austausch bietet. Freundliche Farben und viel Licht erzeugen eine heitere und offene Atmosphäre, die den betagten Bewohner_innen zugutekommt und den Mitarbeiter_innen bestmögliche Arbeitsbedingungen garantiert.

Das Ingrid-Leodolter-Haus ist das größte und jüngste der acht Pflegewohnhäuser des KAV. Es vereint sozialmedizinische Betreuung, Lang- und Kurzzeitpflege, sowie zwei Bereiche für Demenzkranke unter einem Dach und bietet den Bewohner_innen ein Maximum an Lebensqualität. Mit seiner integrierten

Nutzungsstruktur und seiner Zugänglichkeit und Vernetzung mit dem umgebenden Wohnquartier u. a. durch Café, Frisörsalon und Kindergarten ist es ein Musterbeispiel dafür, wie die Gesellschaft mit dem wachsenden Anteil an Pflegebedürftigen umgehen kann, ohne sie auszugrenzen."

 

Jurytext: Falk Jaeger

 

Siehe auch >> Top Five, Einrichtungsplanung Pflegewohnhaus und Kindergarten | 136-11

 

 

 

PID_IngridLeodolterHaus

19.09.2016

Auszeichnung Ingrid Leodolter Haus | Pflegewohnhaus Rudolfsheim

Neben der Nominierung zum österr. Bauherrenpreis und der Auszeichnung mit dem internationalen Architekturpreis „Domigius“ wurde das Pflegewohnhaus Rudolfsheim nun auch mit dem „SCHORSCH“ ausgezeichnet.

Die MA19 Architektur und Stadtgestaltung zeichnet mit dem „Schorsch“ jedes Jahr herausragende Wiener Architekturprojekte aus und präsentiert die Projekte in der Ausstellung „gebaut 2015“.

 

Ingrid-Leodolter-Haus

Bauherr: GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- u. BauAG | Wiener Krankenanstaltenverbund

Architektur: wimmerundpartner architektur: wup ZT GmbH, Wien

Freiraumplanung: EGKK Landschaftsarchitektur, Wien

Einrichtungsplanung: Lisa Zentner Architektur, Wien

 

Siehe auch >> Lisa Zentner Architektur | Aktuelles | Einrichtungsplanung Pflegewohnhaus und Kindergarten | 136-11

 

 

 

24.05.2016

PFERD 2017 B1 & B2

Schulerweiterungen in Fertigteilleichtbauweise   |  165-16

 

Verhandlungsverfahren mit vorheriger Bekanntmachung im Oberschwellenbereich gem. § 25 Abs 5 BVergG 2006

Auftraggeberin: Stadt Wien vertreten durch die Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, WIP

Leistungsbeschreibung: Verfahrensorganisation, vergebende Stelle

Leistungszeitraum: März 2016 – Oktober 2016

 

Schulstandorte:

Ada-Christen-Gasse 9, 1100 Wien

Gaullachergasse 16 , 1160 Wien

zusammengefasst zu Vergabeverfahren PFERD 2017 B1, Machbarkeitsstudie: ARGE archipel, sowie

 

Viktor-Wittner-Gasse 50, 2200 Wien

Draschestraße 96 , 2300 Wien

zusammengefasst zu Vergabeverfahren PFERD 2017 B2, Machbarkeitsstudie: Schluder Architektur

 

Für die bauliche Erweiterungen  in Fertigteilleichtbauweise werden Totalunternehmer gesucht, welche Genehmigungsplanung (nur Draschestraße 96 , 2300 Wien) und Ausführungsplanung sowie die schlüsselfertige Ausführung übernehmen.

Fertigstellungszeitpunkt: August 2017

 

 

 

PLE Jurysitzung © Foto: LISA ZENTNER ARCHITEKTUR Gabriele Lenz © Foto:vebidoo.de Christina Fiorenza © Foto: Christina Fiorenza Thomas Stimm © Foto: CHRISTINE KÖNIG Friedrich Biedermann © Foto: biedermann Anja Mönkemöller © Foto: muka Lizzy Mayrl © Foto: teclens Helga Innerhofer © Foto: TUBIKANEC Wolfgang Thaler © Foto: aacamera.org Bernhard Tragut © Foto: basis-wien.at Christina Fiorenza © Foto: strabag-kunstforum Julie Monaco © Foto: MONACO Sigrid Kurz © Foto: vebidoo.de

02.01.2015

GESTALTUNG für die Pflegewohnhäuser Wien

Koordination künstlerische Gestaltung und Inszenierungen:

 

Kunst spielt für die Charakteristik und Identität der stationären Pflegeeinrichtungen, in denen neben der medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Betreuung auch der Wohncharakter und eine Atmosphäre des Wohlfühlens im Vordergrund stehen soll, eine wichtige Rolle.

 

Zur Erlangung von Konzepten für künstlerische Interventionen werden diskursive Verfahren für die Innenbereiche der Häuser ausgelobt. Um eine hochwertige und über alle Häuser gleichwertige Qualität sicher zu stellen, werden von einem Beirat unter Federführung von Franziska Leeb für die einzelnen Standorte KünstlerInnen ausgewählt, die zum diskursiven Verfahren geladen werden oder Kunstwerke zum Ankauf vorgeschlagen. Aus den eingereichten Konzepten und vorgeschlagenen Arbeiten ermittelt die Jury, die innerhalb des Programmes projektspezifisch konstituiert wird, die zu realisierenden Projekte. Wir erarbeiten mit Franziska Leeb das Konzept und organisieren die Wettbewerbe.

Die Künstlerischen Gestaltungen können sie im Detail unter >>  TOP FIVE und >> PROJEKTE sehen.

 

Vier Bauträgerprojekte und ein Eigenprojekt werden durch uns für den Betreiber KAV  von 2009 bis 2014 betreut:

Pflegewohnhaus Leopoldstadt (PLE), Arch. Helmut Wimmer und Partner (Bauträgerprojekt),

308 Betten

Pflegewohnhaus Meidling (PME), Arch. Hermann & Valentiny und Partner (Bauträgerprojekt),

256 Betten
Pflegewohnhaus Innerfavoriten (PIN), Arch. Hermann & Valentiny und Partner (Bauträgerprojekt),

265 Betten
Pflegewohnhaus Liesing (PLI), ARGE Johannes Kaufmann Architektur/ Riepl Riepl Architekten,

322 Betten
Pflegewohnhaus Simmering (PSI), Josef Weichenberger Architekts + Partner (Bauträgerprojekt),

348 Betten

 

Koordination und Qualitätssicherung künstlerische Gestaltung und Inszenierungen:
Für die von den Architekten vorgeschlagenen Bereiche werden geladene Kunstwettbewerbe ausgelobt und deren Umsetzung betreut.

Wir erbringen unter Anderem folgende Leistungen:
_ Auslobungserstellung

_ Wettbewerbsorganisation,

_ Vorprüfung

_ Erstellung Künstlervertrag

_ Koordination Umsetzung, teilweise ÖBA und Abnahme/ Übergabe


Pflegewohnhaus Leopoldstadt (PLE):
Künstlerische Gestaltung im Innen- und Außenraum (2010)
Leistungsbeschreibung: Wettbewerbsorganisation, Formulierung der Aufgabenstellung, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Plank & Poschauko, Ingeborg Strobl, Bernhard Tragut, Wolfgang Thaler, Thomas Stimm


Pflegewohnhaus Meidling (PME):
Künstlerische Gestaltung der Wandflächen (Mai 2010 bis April 2011) Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Julie Monaco & David Auner

Mosaikgestaltung im Patientenbad (Januar 2011 bis Mai 2011)
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Katharina Stiglitz

Künstlerische Gestaltung des multireligiösen Raumes (Mai 2010 bis Juni 2011) 
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Anna Zwingl

 

Pflegewohnhaus Innerfavoriten (PIN):
Künstlerische Gestaltung eines Andachtsraumes (2011 – 2014)
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Lizzy Mayrl

Künstlerische Gestaltung Gangnischen (2011 – 2014)
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Trude Lukacsek

Künstlerische Gestaltung des Wintergartens(2011 – 2014)
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Christina Fiorenza


Pflegewohnhaus Simmering (PSI):

Künstlerische Gestaltung eines multireligiösen Raumes (Jänner 2011 – Februar 2012)
Leistungsbeschreibung: Koordination, Vertragserrichtung und ÖBA
>> Friedrich Biedermann

Künstlerische Gestaltung der Glasflächen des Ökumenischen Gebetsraumes und des Verabschiedungsraumes (2011) 
Leistungsbeschreibung: Formulierung der Gestaltungsaufgabe, Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, Vertragserrichtung und ÖBA
>> Sigrid Kurz


Pflegewohnhaus Liesing (PLI):

Künstlerische Gestaltung eines multireligiösen Raumes (Jänner 2011 – März 2013)
Leistungsbeschreibung: Vergabevorbereitung, Vergabeorganisation, Vorprüfung, ÖBA
>> Svenja Deininger

Künstlerische Gestaltung der Glasflächen (Oktober 2010 – September 2012)
Leistungsbeschreibung: Vergabeorganisation: Formulierung der Aufgabenstellung, Vergabevorbereitung,
Vorprüfung, Vergabe und ÖBA
>> Bele Marx & Gilles Mussard

 

Als durchgängiges Gestaltungselement wurden in fünf Häusern Meerwasseraquarien (Korallenwelt) in Tagräumen und in Begegnungszonen errichtet.

Wir erbringen unter Anderem folgende Leistungen:
_ Leistungsbild und Vertrag Errichtung und Wartung „Korallenwelt“
_ Koordination Termine, Kosten
_ Koordination Errichtung „Korallenwelt“ einschließlich ÖBA

>> Ausführung: Reefness

 

Koordination und Qualitätssicherung Leitsystem:
Die Bewohner_innen benötigen ein besonderes Leitsystem: um den vielfältigen Einschränkungen kognitiver und körperlicher Art Rechnung zu tragen, wurde in den Häusern ein maßgeschneidertes Leitsystem umgesetzt, welches die Allgemeinbereiche, Tagräume und die Bewohnerzimmer umfasst: Mit den Nutzer_innen wurden die Anforderungen erhoben, in einem Verhandlungsverfahren das beste Konzept gefunden und die Umsetzung beauftragt: das Team Gabriele Lenz und Anja Mönkemöller haben ein auf alle Häuser anwendbares System von Leitelementen erarbeitet und realisiert. Helga Innerhofer gestaltet den Außenauftritt der Pflegewohnhäuser mittels Pylon und Fahnen
Wir erbringen folgende Leistungen:
_ Auslobungserstellung, Wettbewerbsorganisation, Vorprüfung, Koordination Umsetzung und Abnahme
Leitsystem
_ Leistungsbild und Vertrag Planung und ÖBA Leitsystem

 

Team: Lisa Zentner, Katharina Melchert, Matthias Küstner, Gudrun Becker