text MARIANNE SCHULZE, FRANZISKA ZOIDL

 

Im deutschen Bad Münstereifel gibt es seit kurzem ein neuartiges Einkaufskonzept: Statt auf der grünen Wiese wurden Outlet-Läden im mittelalterlichen Stadtkern errichtet – die Innenstadt wird dadurch zu neuem Leben erweckt. Betreiber ist die österreichische ROS.

Bad Münstereifel liegt am Ostrand der Eifel im Süden von Nordrhein-Westfalen und

ist ein mittelalterliches Städtchen mit einer nahezu vollständig erhaltenen

restaurierten Stadtmauer. Doch wer den Kneipp-Kurort vor ein paar Jahren

besuchte, der erlebte eine graue Stadt mit einer überschaubaren Auswahl an

Geschäften. Die einzige Attraktion: das Café von Schlagersänger Heino.

 

Heute ist das anders: Die alten Häuser wurden restauriert oder zumindest frisch

gestrichen. Entlang dem Flüsschen Erft, das sich durch den mittelalterlichen

Stadtkern schlängelt, bummelt man an Schaufenstern vorbei. Tische stehen vor den

Lokalen, und selbst an einem Freitagmorgen herrscht schon Leben in der Stadt.

 

Der Grund: In den teils denkmalgeschützten Häusern der historischen Innenstadt

wurde ein Outlet-Center entwickelt, das rund 30 Geschäfte mit bekannten Marken

umfasst. Hinzu kommen noch die Geschäfte, die hier schon lange ansässig sind,

beispielsweise eine Buchhandlung, ein Haushaltswarengeschäft und ein Hutladen.

Hier scheint die vieldiskutierte Wiederbelebung der Innenstadt durch den

Einzelhandel also tatsächlich funktioniert zu haben.

 

Das Konzept des „City Outlet Bad Münstereifel“ ist neu und bislang einzigartig (...) Eine der Herausforderungen des Konzepts

sei gewesen, dass jedes Haus aufgrund des Denkmalschutzes individuell mit

Architekten und der jeweiligen Marke geplant werden musste (...)

Insgesamt wurden so 12.000 Quadratmeter Mietfläche für den Einzelhandel

entwickelt, außerdem 4000 Quadratmeter Gastronomie.

 

>> Weiterlesen auf der Website Der Standard,  13.09.2014