text LILIAN PFAFF foto TIMOTHY HURSLEY

grosse Retrospektive im Skirball Cultural Center in Los Angeles gewidmet dem Architekten Moshe Safdie

 

Internationale Bekanntheit erlangte der Architekt Moshe Safdie schon früh mit der Wohnsiedlung Habitat 67 in Montreal. Seither hat er ein umfangreiches Werk verwirklicht, das derzeit in einer grossen Retrospektive im Skirball Cultural Center in Los Angeles gezeigt wird.

 

Die erste amerikanische Retrospektive des 1938 in Haifa geborenen Architekten Moshe Safdie, der 1953 mit seinen Eltern nach Kanada auswanderte, startete in der von ihm errichteten National Gallery of Canada in Ottawa und gastiert nun in einem weiteren Safdie-Bau, dem Skirball Cultural Center in Los Angeles. Die in vier Phasen errichtete Anlage für jüdische Kultur, deren erste Teile schon vor 28 Jahren entstanden, konnte soeben mit der Integration eines Lern- und Konferenzzentrums abgeschlossen werden. Das Skirball Cultural Center, mit dem sich Safdie in den USA etablierte, erweist sich als idealer Ausstellungsort. Kuratiert wurde die Retrospektive, die anhand von Zeichnungen, Modellen, Fotos und Filmen rund 30 Projekte aus Safdies 50-jährigem Schaffen auffächert, vom Architekturkenner Donald Albrecht. Die chronologisch angelegte Schau beginnt mit der legendären Wohnsiedlung Habitat 67 in Montreal, die den jungen Architekten ins internationale Rampenlicht katapultierte. Auf einem «Newsweek»-Cover wurde das Projekt als «The Shape of Things to come» bezeichnet. Die Dokumentationen zur Siedlung Habitat 67 und zu weiteren, zum Teil ungebauten Nachfolgeprojekten, welche die ersten beiden Ausstellungsräume füllen, veranschaulichen Safdies damalige architektonische Ideen. Insgesamt wurden 85 vorfabrizierte Betonboxen für die Expo 1967 so aufeinandergestapelt, dass die Wohneinheiten als individuelle Häuser funktionieren. Die von den Hügeldörfern Israels inspirierte Struktur steht für günstigen Wohnraum und gemeinschaftlich genutzten sozialen Raum, der auf das Wachsen der Städte mit Verdichtung und Komfort antwortet.

 

Bis 2. März im Skirball Cultural Center in Los Angeles, anschliessend vom 31. Mai bis 2. September im Crystal Bridges Museum of American Art in Bentonville Arkansas. Begleitpublikation: Global Citizen - The Architecture of Moshe Safdie, Scala Publishers

 

>> Weiterlesen auf der Website „Neue Züricher Zeitung“